Die Geschichte

Es hat fast 400 und die Arbeit zahlreicher qualifizierter Architekten, Ingenieure, Stuckateure, Maler und Kunsttischler gebraucht, die in den Jahrhunderten nach und nach für die außerordentliche Verwandlung der Isola Bella, von einem vom Wasser des Sees umspülten Felsen zu einem Ort der Wonne, sorgten. Bis 1630 war die Isola Bella ein von Fischern bewohnter Felsen mit zwei kleinen Kirchen und einigen Gemüsegärten. Die Familie Borromeo war bereits seit 1501 Besitzer der Isola Madre. Seit den ersten zwanziger Jahren des 17. Jahrhunderts, konzentrierten Giulio Cesare III und Carlo III ihre Interessen auf die Insel und starteten ein großartiges Projekt, das zur Erschaffung des Palazzos und des Gartens führte. Diese Absicht wurde vorangetrieben, indem er von Vitaliano VI, der als Erschaffer der Isola Bella angesehen wird, erweitert und konzipiert wird. Die Arbeiten, die zur derzeitigen Ausstattung geführt haben, werden ohne Unterbrechung auch anschließend, während des 18. und 19. Jahrhunderts fortgeführt, bis zum Jahr 1948, als unter Vitaliano IX Borromeo der neue Salon, die nördliche Fassade und die große Mole geschaffen wurden.