Die Gärten

Um 1500 wurde das Eigentum an der Isola Madre von Seiten der Kurie von Novara übertragen,

und knapp zwei Jahre später begannen die Verwandlungsarbeiten, die aus der größten der Inseln des Golfo Borromeo zunächst einen Obstgarten, dann einen Olivenhain und schließlich einen Zitronenhain machten. Heute ist der botanische Garten der Isola Madre aufgrund seiner seltenen und exotischen Pflanzensorten, die aus allen Teilen der Welt stammen und hier erhalten werden, einzigartig.
Dieser englische Park schenkt schattige Wege zum Spazieren gehen und herrliche Aussichtspunkte auf den See hinaus, um das herrliche Panorama zu bewundern zu können. Zwischen den grünen Hängen wird dem Botaniker eine Menge Studienmaterial geliefert und dem Besucher eine ununterbrochene und lebendige Blütenpracht, das Ergebnis von geschickten Händen.
Zu jeder Zeit des Jahres können neue Blüten und versteckte Winkel des Gartens entdeckt werden: von den Magnolienwäldchen zum Bambus, von den duftenden Pergolen mit den Glyzinen zu den Spalieren mit den Zitrusfrüchten, von den unteren Ebenen mit den antiken Kamelien, bis hin zu den überfließenden Becken mit den Seerosen oder den Lotosblüten.