Blog

Blütezeitkalender. Alle Stelldicheins mit dem Naturschauspiel

Der Blütezeitkalender der Terre Borromeo ist immer voll mit Terminen, die Sie in Ihren Kalender eintragen sollten. Der Reichtum des botanischen Erbes, das die Gärten von Isola Bella, Isola Madre, Rocca di Angera und Parco Pallavicino schmückt, schenkt beinahe wöchentlich neue Farb- und Dufterlebnisse.

Isola Madre

Im botanischen Garten der größten Insel des Borromäischen Archipels gibt es viele verschiedene und exotische Blüten. Pflanzen und Blumen kommen aus der ganzen Welt. Viele sind auf Wunsch von Vitaliano IX., einem großen Liebhaber der Botanik, hierher gekommen.

Rhododendren und Azaleen
Zwei sehr wichtige Kollektionen des Gartens der Isola Madre sind die der Rhododendren und Azaleen, die in den Bereichen des Prato dei Gobbi und des Gynerium zu sehen sind. Hier gedeihen sehr seltene Exemplare, deren Blüte im April (Rhododendren) und bis Mai (Azaleen) zu beobachten sind.

Magnolien
Ein richtiger Wald Immergrüner Magnolien blüht im April auf dem Piazzale dei Pappagalli, aber über den gesamten englischen Garten verstreut stehen viele andere seltene Exemplare der gleichen Pflanzenart in Blüte. An diesem immergrünen und mit seinen dreißig Metern Höhe majestätischen Baum sprießen im Sommer zwischen den glänzenden und ledrigen Blättern große weiße, schalenförmige Blüten, die nach Zitrone duften.

Glyzinien
Etwa 18 Arten aus Amerika, China und Japan blühen im April und im Mai zwischen den Alleen der Isola Madre und bilden eine der ältesten Glyzinienkollektionen Italiens. Ihre weißen, lilafarbenen und violetten Trauben verströmen einen intensiven und berauschenden Duft. Der von ihnen gebildete Bogen über der Scala dei Glicini ist mit ihrer überraschenden und szenischen Wirkung ein richtiger Blickfang.

Rosen
In zahlreichen Ecken des Gartens verstreut, um ihren lieblichen Duft zu verbreiten, blühen sie im Mai und Juni und ziehen mit ihrem Charme, wie echte Königinnen, die Blicke auf sich.

Kakteen
Sie blühen im Juni und am besten beobachtet man sie vom See aus auf der Terrasse, wo sie sich gemeinsam mit Aloen und Feigenkakteen bewundern lassen.

Terrazza delle protee
Die Zuckerbuschpflanze hat 95 Millionen Jahre Geschichte. Ihre prähistorischen und wirklich außergewöhnlichen Blüten sind das Wahrzeichen Südafrikas. Sie blühen von März bis Juli. Die Kollektion auf der Zuckerbuschterrasse der Isola Madre ist eine echte Rarität.

Isola Bella

Im italienischen Barockgarten zeichnen Blumenbeete Geometrien und Stickereien in den Parterres und Alleen, wo Zitronatzitronen-, Zitronen- und Orangenbaumspaliere die Luft mit mediterranen Noten erfüllen.

Rosenterrasse
Ein für Liebhaber dieses botanischen Genres unumgänglicher Ort. Die Terrasse blühender Rosen ist ein einzigartiges Ereignis, das das Spalier der zentralen Terrasse des Gartens der Isola Bella in Rosa und Rot hüllt. Zu den Blütezeiten, in den Monaten Mai und Juni, wird diese romantische Ecke vom See und vom Festland aus deutlich sichtbar. Hier können Sie einen Spaziergang machen und die Weite des Borromäischen Golfs mit hinter sich den herrlichen Kletterrosen bewundern, unter denen sich die kirschrote Sorte Blaze und die pfirsichrote Claire Matin abheben. Die Blumenkronen der Rose Blaze können rund oder schalenförmig sein und wachsen im Allgemeinen in kleinen Rispen von drei bis zehn Blüten; die Rose Claire Matin hat korallenrosa Knospen, die beim Aufgehen zunächst lachsrosa sind und schließlich pfirsichrosa werden.

Parterre delle Azalee
Diese Ebene wurde früher „Giardino di San Rocco“ genannt, weil sich hier ein dem Heiligen gewidmetes Oratorium befand. Heute ist sie für die außerordentliche Blüte der weißen und fuchsienfarbenen Azaleen im April und Mai bekannt.

Rocca di Angera – Mittelalterlicher Garten

Der Garten der Rocca di Angera ist ein in der Zeit zu schweben scheinendes, kleines Blütenparadies mit mehreren wichtigen Blütezeiten. In den Monaten März und April erscheinen auf der Wiese Hyazinthen und Frittillaria-Arten. Im Mai verzaubert der Giardino dei Principi mit Rosen, Lilien, Pfingstrosen, Primeln, Veilchen und Schwertlilien.

Rosengarten
Diese Pergola gehört zu den ältesten Rosensammlungen Italiens und beherbergt einige besondere Arten wie die Rosa Gallica Officinalis und die Alba Maxima, beides Zeugen der botanischen Traditionen der Vergangenheit. Die Gallica-Rose Officinalis kam vermutlich aus Kleinasien nach Europa und wurde im Mittelalter zu medizinischen Zwecken und zur Herstellung von Parfüms und Konserven in Klöstern kultiviert. Ihre Blüten sind markant duftend, groß, halbgefüllt, purpurrot und haben goldgelbe Staubgefäße.
Die Alba Maxima hingegen ist eine halbgefüllte weiße Rose mit intensivem Duft, deren Knospen vor dem Aufgehen blassrosa sind. Sie blüht nur einmal im Frühjahr und sieht aus, als stamme sie von der Gallica-Rose ab. Es gibt auch botanische und Damaszener Rosen, die den Besuchern während der gesamten Sommersaison mit einer kontinuierlichen und großzügigen Blüte erfreuen. Darunter lohnt es sich, die Alba Plena zu erwähnen, eine Hybride der Banksiae, die sich wie diese durch weiße Doppelblüten auszeichnet.

Der kleine Kräutergarten schenkt im April und Mai neue Blüten von Heil-, Farb- und Gewürzkräutern. In 12 Kästen zusammengetragen und nach spezifischen medizinischen Funktionen in Gruppen unterteilt, erinnert ihr Blühen und Wachstum jeden an ihren Wert und Nutzen. Manchmal übersehen und vergessen, werden sie heute sowohl wegen ihrer Nützlichkeit als auch wegen der Pracht ihrer Düfte und Farben wieder hoch geschätzt. Nicht zu versäumen ist auch die Apfelblüte im April.

Parco Pallavicino

Das große Wunder dieses Parks sind die Bäume. Die jahrhundertealten Kastanienbäume und die riesigen Tulpenbäume (unter den ältesten Italiens), die Rotbuchen, Ahorne, Lärchen, die Ginkgo biloba, die Mammutbäume und die Magnolien. Aber auch hier gibt es keinen Mangel an Blüten. Zwischen den Parkalleen blühen Kamelien, Hortensien und Rhododendren jeweils im März, April, Mai und im Sommer.

Giardino dei fiori
Im April sind Tulpen und Veilchen die Protagonisten des Blumengartens, bis sie im Mai die Szene der Blütenexplosion im Rosengarten überlassen, der den Park seit Mitte des 20. Jahrhunderts verschönert. Die vielen Farbnuancen der verschiedenen Blüten gestalten ihn ausgesprochen reizvoll. Die Blüte beginnt im Mai und dank des Klimas behält er den ganzen Sommer über seine Schönheit bei.

Articoli consigliati