Blog

Fantastic Utopias: im Dialog zwischen Werken und Räumen, der Poesie und dem Unerwarteten der Ausstellung in der Rocca d'Angera

Today will end (Der heutige Tag wird enden): Diese mit Worten aus elektrischen Drähten voller winziger Glühbirnen geschriebene Mahnung begrüßt uns am Eingang der Ausstellung Fantastic Utopias. Die Initiative wurde im Rahmen des vom Prinzenpaar Vitaliano und Marina Borromeo Arese geförderten künstlerischen Projekts in den restaurierten Räumen derAla Scaligera in der Rocca d’Angera organisiert. Eigentlich hätte der Ausstellungsrundgang für zeitgenössische Kunst am 20. April eröffnet werden sollen, hingegen „schwebt“ er – in Erwartung darauf, sich den Besuchern in seiner ganzen Schönheit live zeigen zu können – wie ein eingefrorenes Wunder im Inneren der Burg von Angera.

Die am Eingang platzierte Lichtinstallation ist von der indischen Künstlerin Shilpa Gupta und spricht über die Zeit und die Beziehung jedes Einzelnen mit Erinnerungen und Emotionen, ein äußerst aktuelles Thema im sozialen Kontext, in dem wir leben. Ilaria Bonacossa, Kuratorin der Ausstellung in Zusammenarbeit mit Galleria Continua, kommentiert sie so: „Ihre unvermeidliche Wahrheit scheint jeden von uns dazu zu drängen, sich seiner Handlungen bewusst zu werden, den gegenwärtigen Moment so zu leben, als wäre er der letzte, aber zugleich suggeriert sie eine absolute zeitliche Dimension, in der das Heute aller vergänglich und im Strom der Geschichte unbedeutend ist.“

Protagonisten der Ausstellung sind unerwartete und vielleicht magische Bilder und Objekte, verführerisch und beängstigend zugleich, die uns in alternative Universen fernab der Wahrhaftigkeit führen können. Und dies ist auch den suggestiven Räumlichkeiten der Rocca d’Angera zu verdanken, in die die Werke geschickt eingefügt wurden, um einen „fantastischen“ Effekt zu erzielen. Wie im Fall des Werkes des chinesischen Künstlers Ai Weiwei in einem mit Fresken bemalten Raum, der durch einen Korridor erreicht werden kann. Von hier ist ein monumentaler fliegender Fisch mit großen ausgebreiteten Flügeln zu erblicken, der auf ein antikes Fenster mit Blick auf den Lago Maggiore und seine Inseln zufliegt. Der symbolische Flug zum See ist eine Aufforderung, unsere Träume und Sehnsüchte nicht aufzugeben.

Gehen Sie ein Stockwerk weiter hinauf, kommen Sie in einen Saal, in dem sich ein fahrbares Baustellengerüst befindet. Was ist hier los? Sind irgendwelche Arbeiten im Gange? Wird die Burg gerade restauriert? Das kleine fahrbare Gerüst, das die Vorderwand einnimmt, wird beinahe ein von Geisterfiguren wie körperlose Gewänder bewohnter architektonischer Raum, der sowohl die Anwesenheit als auch die Abwesenheit von Menschen evoziert. Es ist das Werk Second Hand der ukrainischen Künstlerin Zhanna Kadirova. In ihrem künstlerischen Ausdruck erinnert die Beständigkeit der Materialien an den Widerstand ihrer Landsleute gegen die gewaltsamen Veränderungen der postsowjetischen Gesellschaft. Ihre Arbeit setzt die vitale Energie einer Generation frei, die an die Zukunft und den Wandel glaubt.

Diese Vorschau bietet nur einige Beispiele dafür, wie die Werke der fünfzehn internationalen Künstler unerwartete und bedeutungsvolle Objekte zum Leben erwecken und wie diese in den majestätischen Räumen der Rocca d’Angera ihre perfekte Unterbringung gefunden haben.

 

Main sponsor Aon

Articoli consigliati