Isola Bella

Napoleon Bonaparte

Napoleon Bonaparte bleibt mit einer Anhängerschaft von etwa sechzig Personen zwei Tage auf der Isola Bella. Er wird nicht persönlich vom Grafen Borromeo empfangen, da ihm dieser übel nimmt, dass die französische Armee die Festung Rocca di Arona, einen seiner Besitztümer, zerstört hatte. Die Briefe des Verwalters des Palastes, der den Grafen über die Gegebenheiten informierte, sprechen von Schmutz, zerbrochenen Einrichtungsgegenständen und großer Unhöflichkeit der gesamte Entourage des Kaisers. Glücklicherweise findet Napoleon seinen Aufenthalt auf der Isola Bella und der Isola Madre, wo er Fasane jagte, langweilig. Im Palazzo gibt es noch sein Zimmer, mit dem Originalbett, in dem er schlief.